Futtermittelallergie bei Katzen

Die Ursachen einer Futtermittelallergie und wie Sie sie behandeln

Auch wenn die meisten Katzen robust sind – sie können genau wie Menschen und andere Tiere an Allergien leiden. Die Anzeichen für eine Futtermittelallergie sind meist nicht zu übersehen. Hier erfahren Sie, wie Sie herausfinden, was die Allergie auslöst und wie Sie Ihrer Katze helfen können.

Die ersten Anzeichen einer Allergie oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit bei einer Katze sind entweder Durchfall und Erbrechen oder Fellprobleme und ausgeprägter Juckreiz. Am besten entsorgen Sie als Erstes das Futter und notieren sich, was die Katze zuletzt gefressen hat.

So äußert sich eine Futtermittelallergie bei Katzen

Eine Futtermittelallergie bei Katzen äußert sich oft über die Verdauung des Tieres. Daher sind Symptome wie Durchfall und Erbrechen die häufigsten Symptome, aber auch allergische Hautentzündungen und Atemstörungen gehören zu den möglichen Anzeichen. Eine Futtermittelallergie bei Katzen kann jederzeit auftreten. Meist wird sie durch Proteine im Futter ausgelöst. Bei Allergien kann auch Appetitlosigkeit auftreten.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze auf ein Futter allergisch reagiert, sollten Sie sofort aktiv werden.

Das hilft bei Futtermittelallergien bei Katzen

Eine Allergie sollten Sie immer ernst nehmen, denn sie kann sich verschlechtern, wenn die Katze weiterhin dem Allergen ausgesetzt ist.

So stellen Sie fest, ob Ihre Katze gegen ein Futter allergisch ist

Ob Ihre Katze gegen einen Bestandteil des Futters allergisch ist, ist am sichersten durch einen Allergietest beim Tierarzt festzustellen. Dies gibt Sicherheit, welcher Stoff die Allergie auslöst. Stellen Sie dann die Ernährung langsam um. Bei einigen Katzen kann ein zu abrupter Futterwechsel ebenfalls zu Durchfall oder Erbrechen führen. Gehen Sie bei der Futterumstellung daher geduldig vor.

Ein anderer Weg, um herauszufinden, ob Ihre Katze allergisch auf ein Futter reagiert, ist einen mehrwöchigen Futtertest durchführen. Dafür wechseln Sie das Futter und geben zwölf Wochen lang ausschließlich ein Futter. Die allergische Reaktion sollte zurückgehen und die Katze sich sichtlich wohler fühlen. Auf diese Weise grenzen Sie das Problem ein. Tipps zu Futter, die bei Allergien besonders geeignet sind, finden Sie weiter unten.

Futter, gegen das Ihre Katze allergisch ist, sollten Sie nach dem Test lebenslang meiden.

Was passiert bei einer Futtermittelallergie?

Eine Allergie ist eine zu heftige Antwort des Immunsystems gegen ein Allergen. Der Körper entwickelt dabei eine starke Abwehrreaktion auf einen eigentlich harmlosen körperfremden Stoff. Ein Allergen kann ein Nahrungsbestandteil sein oder auch ein Stoff aus der Umwelt, wie beispielsweise Pollen oder andere Partikel, die eingeatmet oder etwa über die Haut aufgenommen werden. Aber auch Flohbisse gehören zu den Auslösern. Allergien sind daher eine Störung des Immunsystems. Sie sind manchmal angeboren, werden oft aber erst im Laufe des Lebens entwickelt, und die Symptome können von leicht bis lebensbedrohlich variieren.

Katzenfutter mit nur einer oder zwei Fleischsorten ist empfehlenswert für sensible Katzen

Generell sollten Sie Ihrem Tier immer ein qualitativ hochwertiges Futter mit einem möglichst hohen Fleisch- oder Fischgehalt geben.

Katzenfutter mit reduzierten Inhaltsstoffen sind bei Allergien besonders empfehlenswert. Es gibt spezielle Allergikerfutter, die keinen Fleischmix enthalten, sondern nur eine oder zwei deutlich deklarierte Fleisch- oder Fischarten.

Wann Sie bei Futtermittelallergien zum Tierarzt sollten

Sind die Symptome schwer und geht es Ihrer Katze sichtlich schlecht, sollten Sie immer sofort den Tierarzt aufsuchen. Auch wenn die Beschwerden häufiger auftreten, ist ein Tierarztbesuch sinnvoll, um die Ursachen abzuklären. Der Arzt kann einen Allergietest durchführen, der Klarheit über den Auslöser der Beschwerden schafft. Außerdem hilft der Test festzustellen, ob es sich um eine Allergie oder eine Futtermittelunverträglichkeit ohne immunologische Reaktion handelt.

Das passende Futter unterstützt Ihre Katze bei einem aktiven und glücklichen Katzenleben.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe