Weihnachten entspannt mit Ihrer Katze genießen

Um die schönste Zeit des Jahres für sich und Ihr Tier wundervoll zu gestalten, beachten Sie unsere Tipps

Räuchermännchen, Adventskranz und bunter Teller – Schmücken und Naschen gehört für viele Menschen zur Weihnachtszeit. Doch was für uns entspannend und gemütlich wirkt, kann für Katzen störend oder sogar gefährlich werden. Was Sie in der Weihnachtszeit in Hinblick auf Ihre Katze beachten sollten, erfahren Sie hier.

Katzensichere Wohnung zu Weihnachten – Adventskranz, Schokolade und Winterpflanzen

Ein Adventskranz ist für viele Menschen eine lieb gewordene Tradition. Bänder, Schleifen, Kunstschnee und kleine Dekoartikel sind schön anzusehen. Katzen können sie jedoch auch zum Lecken und Knabbern verführen. Das kann schlimme Folgen haben, denn oft ist der Schmuck giftig für Katzen. Achten Sie deshalb darauf, dass der Schmuck an dem Adventskranz gut befestigt ist. Sie können den Adventskranz auch an der Decke aufhängen, sodass die Katze ihn nicht erreichen kann. Dies ist eine gute Möglichkeit, Ihre Wohnung zu schmücken, ohne Ihre Katze in Gefahr zu bringen.

Ausschließlich natürlichen Schmuck zu verwenden, ist jedoch auch keine Lösung, da viele Pflanzen, die wir gern in der Weihnachtszeit in der Wohnung haben, für Katzen giftig sind.

Diese Pflanzen sind für Katzen giftig:

    •    Weihnachtsstern – diese beliebte Pflanze ist in allen Teilen giftig für Katzen.
    •    Eukalyptus – die Zweige des Eukalyptusbaums sind für Katzen sehr giftig.
    •    Lebensbaum und Buchsbaum – ihre Zweige werden gern in Adventskränze gebunden, sind aber giftig für Katzen. 
    •    Mimose – die fein duftende, gelb blühende Pflanze ist im Winter bei uns beliebt, für Katzen aber giftig.

Verzichten Sie daher entweder darauf oder stellen Sie diese Pflanzen so auf, dass sie für Ihre Katze unerreichbar sind.

Echte Kerzen und glühende Kohle aus dem Kamin sind gefährlich für Katzen

Echte Kerzen machen die Weihnachtszeit besonders gemütlich. Für Katzen können sie aber eine Gefahr werden, wenn sie aus Neugier zu dicht herangehen. Verbrannte Schnurrhaare, die die Katzen zur Orientierung im Gelände brauchen, können die Folge sein. Auch an glühenden Holzstückchen, die aus dem Kamin fallen, können Katzen sich ernsthaft verbrennen. Legen Sie glühende Kohle daher zurück in den Kamin oder Ofen und lassen Sie Katzen nicht unbeaufsichtigt in einem Raum mit Kerzen oder einem offenen Feuer.

Machen Sie den Weihnachtsbaum katzensicher

Endlich ist es so weit und Sie stellen den Weihnachtsbaum auf. Denken Sie dabei unbedingt an Ihre Katze und sorgen Sie dafür, dass der Weihnachtsbaum sicher aufgestellt ist. Die meisten Katzen klettern zwar nicht in den Baum, sondern machen es sich unter den Zweigen gemütlich, dennoch geht Sicherheit vor. Haben Sie echte Kerzen, so lassen Sie diese auf keinen Fall unbeaufsichtigt brennen.

Christbaumschmuck sicher aufhängen

Glitzernder Baumschmuck übt eine große Faszination auf Katzen aus und sie spielen gerne damit. Dabei kann schon einmal eine Glaskugel vom Zweig rutschen und auf dem Boden zerbrechen. Hängen Sie Ihre liebsten Kugeln daher nicht zu weit nach unten, damit sie nicht von der Katze vom Baum gezogen werden und dabei kaputtgehen. Verzichten Sie außerdem auf Lametta: Katzen können durch verschlucktes Lametta ernsthafte Darmprobleme bekommen.

Über selbst gemachte Katzenleckerli freut sich Ihre Katze zur Weihnachtszeit

Für die meisten von uns gehört Schokolade zur Adventszeit. Das beginnt schon morgens, wenn wir ein Türchen unseres Adventskalenders öffnen und ein Stück Schokolade naschen. Doch für Katzen ist Schokolade giftig: Das darin enthaltene Theobromin vertragen sie nicht. In Zartbitterschokoladensorten ist besonders viel Theobromin enthalten, aber auch Milchschokolade enthält bereits so viel Theobromin, dass es für Katzen unverträglich ist. Die Symptome einer Schokoladenvergiftung bei Katzen sind Unruhe, Muskelzittern, starker Durst und Erbrechen. Wenn Ihr Tier Schokolade gefressen hat, sollten Sie deshalb mit ihm zum Tierarzt gehen.

Möchten Sie Ihre Katze gerne verwöhnen, dann geben Sie auf jeden Fall spezielle Katzen-Snacks und keine Schokolade.

Wenn Sie in der Weihnachtszeit gerne backen, probieren Sie doch auch einmal aus, Leckerli für Ihre Katze selber zu machen [Link zu Artikel: Katzenleckerli selber machen]. Ob im Ofen getrocknetes Fleisch oder gebackene Katzenleckerli mit Huhn – Ihre Katze wird sich über eine weihnachtliche Kuschelstunde mit selbst gemachten Snacks freuen.

Viele Katzen lieben Abwechslung, probieren Sie also ruhig einmal einen neuen Snack, über den sich Ihre Katze freuen wird. Auch für sensible Katzen gibt es spezielle Snacks, die ihnen schmecken und die sie gut vertragen. Viele Katzen freuen sich auch über einen speziellen Katzendrink, der sie zu einer höheren Flüssigkeitsaufnahme motiviert. Katzendrinks ohne Milch haben den Vorteil, dass sie gut verträglich sind.


Geschenke aus Strick, Stoff oder Fell besser außer Reichweite der Katzen ablegen

Sicher wissen Sie längst, welche Anziehungskraft Kissen, Pullover und Decken auf Ihre Katze haben. Am liebsten legen die Tiere sich gleich ganz darauf und nutzen sie für ein Schläfchen. Legen Sie Geschenke wie kuschelige Pullover oder Decken unter den Baum, kann es passieren, dass die Katze sich darauflegt oder auch beginnt, das Kleidungsstück mit ihren Pfoten zu bearbeiten. Dabei kann sie schnell Fäden ziehen. Legen Sie daher Geschenke aus Stoff lieber außer Reichweite Ihrer Katze.


So ist Ihre Katze in Ihrem Winterurlaub gut versorgt

Wenn Sie über Weihnachten und Neujahr in den Urlaub fahren, sollten Sie sich rechtzeitig darum kümmern, wer Ihr Tier währenddessen versorgt. Am einfachsten ist es, wenn Nachbarn oder Freunde die Katze in der gewohnten Umgebung bei Ihnen zu Hause füttern und auch für die nötigen Streicheleinheiten sorgen. Ist dies nicht möglich, können Sie Ihre Katze in einer Katzenpension unterbringen.

So kommt Ihre Katze sicher über die Silvesterfeier

Auf Weihnachten folgt Silvester. Während die Feiern und das damit verbundene Knallen für Hunde sehr schwierig sein kann, haben Katzen meist weniger Probleme damit. Wenn möglich, lassen Sie Ihre Katze trotzdem im Haus, damit sie sich nicht unnötig erschreckt. Feiern Sie bei sich zu Hause eine Silvesterparty? Dann reservieren Sie am besten ein Zimmer nur für Ihre Katze. Stellen Sie die Katzentoilette hier auf und denken Sie an Futter und Wasser sowie das gewohnte Katzenbett. Dann wird Ihre Katze den Trubel der Feier wahrscheinlich auf Katzenart erleben: entspannt schlafend.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe