Die Russisch Blau

Katzen dieser sanften und intelligenten Rasse bauen eine enge Bindung zu ihren Menschen auf

Eine Russisch Blau besticht mit ihrem charakteristisch dichten grauen Fell und den smaragdgrünen Augen. Aber auch ihr Wesen macht sie besonders, denn die Russisch Blau nimmt großen Anteil am Leben ihrer Menschen und ist sehr auf sie bezogen. Lesen Sie alles über diese sanfte Katzenrasse. 

Das Aussehen der Russisch Blau

Russisch-Blau-Katzen haben ein besonderes Fell, das sie von anderen Katzenrassen unterscheidet. Ober- und Unterhaare sind gleich lang, stehen ab und wirken daher plüschig. Die Fellfarbe ist ein helles bis dunkles Blaugrau, wovon sich ihr Name ableitet. Die Russisch Blau ist klein bis mittelgroß, schlank und äußerst sportlich. Sie hat eine große Sprungkraft und springt mit Leichtigkeit auch auf hohe Mauern oder Zäune. Charakteristisch neben ihrem Fell sind die smaragdgrünen Augen. Sie entwickeln sich allerdings erst im Laufe der Zeit – alle Russisch-Blau-Kitten werden mit blauen Augen geboren.

 

Das Wesen der Russisch Blau

Manchmal erinnert das Verhalten einer Russisch Blau eher an einen Hund als an eine Katze. Die Russisch Blau ist am Geschehen um sie herum sehr interessiert und begegnet Besuchern in der Regel zutraulich und offen. Beim Klingeln geht die Katze neugierig zur Haustür, um Besucher zu begrüßen. Kommen Gäste oder Handwerker, gesellt sie sich wie selbstverständlich dazu und beobachtet das Geschehen. Russisch-Blau-Katzen werden meistens als Wohnungskatzen gehalten. Zum Familienmitglied, das sich hauptsächlich um sie kümmert und sie füttert, bauen sie eine intensive Beziehung auf – sie folgen dieser Person gern bei allen Aktivitäten.

Russisch-Blau-Katzen schlafen gern bei ihren Menschen im Bett, doch weil sie so gut wie gar nicht haaren, ist dies unproblematischer als bei vielen anderen Katzenrassen.

Woher kommt die Russisch Blau?

Die Rasse Russisch Blau stammt vermutlich aus der nordrussischen Stadt Archangelsk. Archangelsk war im 16. Jahrhundert der erste russische Seehafen, über den Handel mit England und anderen westeuropäischen Staaten getrieben wurde. Auf diesem Wege scheint die Rasse mit Seefahrern um 1860 nach England gekommen zu sein. 1912 wurde der Rassestandard offiziell festgelegt. 

Es gibt drei Rassestandards: den amerikanischen, den skandinavischen und den englischen Typus. Der Anteil der Siamkatze ist bei den drei Typen unterschiedlich hoch. Der englische Typus hat eng zusammenstehende Ohren und ein mittelgraues Fell, der amerikanische ein hellgraues Fell, das oft fast silberfarben ist, und sehr weit gesetzte Ohren, während der skandinavische Typus kleiner ist und ein sehr dunkles Fell aufweist. Um den Genpool gesund zu erhalten, werden allerdings immer wieder auch Tiere unterschiedlicher Typen gekreuzt.

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie eine Russisch Blau halten wollen

Die Russisch Blau hat ein ruhiges Wesen und kann sehr gut als Wohnungskatze gehalten werden. Wenn Sie nicht den ganzen Tag zu Hause sind und Ihr Tier tagsüber alleine lassen müssen, ist es empfehlenswert, mehrere Tiere zu halten. Sie freut sich allerdings über intensive Zuwendung durch ihre Menschen und belohnt sie mit großer Anhänglichkeit.

Ernährungstipps für die Russisch Blau

EIne Russisch-Blau-Katze hat keine speziellen Ernährungsanforderungen. Füttern Sie die Katze regelmäßig mit einem Futter mit hohem Fleischanteil. Russisch Blau Katzen trinken oft wenig, wenn sie ausschließlich in der Wohnung gehalten werden. Frisches Wasser kann mit Katzendrinks ergänzt werden, damit die Katze genügend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Fellpflege bei der Russisch Blau

Das Fell der Russisch Blau benötigt sehr wenig Pflege. Die Rasse haart kaum und muss nur hin und wieder gebürstet werden. Ober- und Unterhaare sind bei der Russisch Blau gleich lang, daher steht das Fell gleichmäßig vom Körper ab und wirkt dicht und plüschig.

Ist die Russisch Blau anfällig für Krankheiten?

Die Russisch Blau ist nicht besonders anfällig für Krankheiten. Der Genpool der Rasse ist allerdings relativ klein. Daher sollten Sie Ihr Tier von einem verantwortungsvollen Züchter kaufen, der allgemeine Zuchtstandards sorgfältig einhält. Dazu gehört beispielsweise, dass nur Tiere gepaart werden dürfen, deren Verwandtschaftsverhältnis entsprechend weit auseinander liegt.

Was kostet eine Russisch Blau?

Wenn Sie eine Russisch Blau von einem Züchter kaufen, liegen die Kosten für ein entwurmtes Tier, das bereits die ersten Impfungen erhalten hat, zwischen 600 und 800 Euro. Tiere, die Sie für die Zucht einsetzen können, kosten mehr. Der Züchter gibt die Kitten mit Stammbaum sowie den Impfpapieren ab.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe