Ihre Katze hat sich den Schwanz gebrochen?

Daran erkennen Sie, dass die Katze einen gebrochenen Schwanz hat, und erfahren, was Sie jetzt tun sollten

Katzen geraten oft in Schwierigkeiten, bei denen es dazu kommen kann, dass sie ihren Schwanz verletzen. Wie Sie erkennen, ob der Schwanz gebrochen ist, und was dann zu tun ist, erfahren Sie in diesem Artikel. Wir sagen Ihnen außerdem, wozu Katzen ihren Schwanz überhaupt brauchen – und stellen Ihnen eine komplett schwanzlose Katzenrasse vor.

Katzen sind aktiv und oft sogar wagemutig: Sie klettern in Bäume, verstecken sich in Schuppen und Scheunen oder laufen quer über viel befahrene Straßen. Meistens geht es gut, aber manchmal bleibt zum Beispiel ihr Schwanz dabei an etwas hängen oder wird eingeklemmt. Dann kann es passieren, dass die Wirbel gebrochen werden. Ein gebrochener Schwanz ist bei Katzen ein vergleichsweise häufiger Unfall.

Daran erkennen Sie, dass der Schwanz gebrochen ist

Einen gebrochenen Schwanz erkennen Sie wahrscheinlich sofort. Der Schwanz hat einen deutlich erkennbaren Knick und die Katze bewegt ihn nicht mehr so geschmeidig. Vielleicht leckt sie ihn auch verstärkt an der Bruchstelle.

Das sollten Sie tun, wenn die Katze sich ihren Schwanz gebrochen hat

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze verletzt ist, sollten Sie sofort Erste Hilfe leisten.

  • Untersuchen Sie die Katze zunächst vorsichtig und prüfen Sie, ob sie weitere Verletzungen hat. Wenn Sie nicht gesehen haben, wie es zu dem Unfall oder Revierkampf kam, denken Sie daran, dass sie auch innere Verletzungen haben kann. Bewegen und heben Sie das Tier daher so wenig wie möglich, bis Sie sicher sind, dass es ansonsten unverletzt ist. Bieten Sie Futter und Wasser an und beobachten Sie das Verhalten Ihrer Katze.
  • Ist der Schwanz gebrochen, sollten Sie unbedingt zum Tierarzt gehen. Der Tierarzt klärt ab, ob der Schwanz nur angebrochen ist und ohne weitere Behandlung verheilt oder ob eine Operation notwendig ist. Dafür macht er nach der Untersuchung unter Umständen eine Röntgenaufnahme vom Schwanz.

Die Röntgenaufnahme zeigt, ob Wirbel beschädigt sind und ein Schwanzabriss vorliegt. Sollte dies der Fall sein, wird das Schwanzende unter Umständen amputiert. Dies ist notwendig, da die Schwanzspitze nicht mehr durchblutet wird und andernfalls absterben würde. Auch um zu verhindern, dass die Katze später unter unangenehmen Phantomschmerzen leidet, ist es wichtig, die Verletzung zu behandeln zu lassen.

Ist der Schwanz dagegen nur angebrochen, kann er mit einem Verband leicht geschient werden und wächst nach wenigen Wochen wieder zusammen. Oft stören Katzen sich jedoch an dem Verband und versuchen ihn zu entfernen.

Ein gebrochener Schwanz kann bei Katzen meist gut behandelt werden. Selbst wenn operiert werden muss: Die Katze kann sich danach auch mit einem kürzeren Schwanz problemlos bewegen.

Auch interessant

Manx: Die Katzenrasse ohne Schwanz

Dass Katzen auch ohne langen Schwanz leben können, zeigt die Manx. Sie ist eine Katzenrasse, bei der die Tiere ohne Schwanz geboren werden. Die Rasse entstand auf der Isle of Man, einer Insel in der irischen See, die direkt der britischen Krone unterstellt ist, aber nicht zum Vereinigten Königreich gehört. Vom Namen der Insel Man leitet sich der Name der Katzenrasse ab. Die Schwanzlosigkeit tauchte zunächst als Gendefekt auf, heute wird bewusst auf dieses Merkmal hin gezüchtet. Es gibt auch eine Manx-Variante mit langem Fell, die Cymric genannt wird.

Der Schwanz ist für Katzen eine Hilfe bei der Bewegung

Der Katzenschwanz ist eine direkte Verlängerung der Wirbelsäule und besteht je nach Rasse aus bis zu 23 Wirbeln. Katzen setzen ihn ein, um bei Bewegungen ihr Gleichgewicht zu halten. Der Schwanz ist so etwas wie die Balancierstange für die Katze. Sie gleicht mit ihm Bewegungen aus, was besonders beim Springen, Klettern und Fallen wichtig ist.

Gleichzeitig nutzen Katzen ihren Schwanz, um damit zu kommunizieren. An der Art, wie Ihre Katze den Schwanz hält, können Sie erkennen, wie es ihr geht.

Schwanzpositionen und ihre Bedeutung:

  • wedelnder Schwanz: Spannung
  • hoch aufgestellter Schwanz: freudige Erwartung
  • aufgestellter, gesträubter Schwanz: Aggression
  • eingezogener Schwanz: Angst
  • zuckende Schwanzspitze: höchste Konzentration, die Katze ist sprungbereit

Tipps, um zu verhindern, dass Ihre Katze den Schwanz einklemmt

Der Schwanz ist also für Katzen wichtig. Es lohnt sich daher darauf zu achten, dass sie ihn nicht einklemmen. Sicherungen aus Gummi verhindern beispielsweise, dass Türen oder Fenster durch einen Luftzug zufallen – und sind auch für Katzenhalter empfehlenswert.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe