Ihre Katze riecht zwar am Futter, aber sie frisst nicht?

Was dahinterstecken kann, wenn die Katze am Futter nur riecht und wie sie mehr Spaß am Fressen bekommt

Sie haben eine frische Futterdose geöffnet und den Inhalt in den Napf gegeben, doch Ihre Katze schnuppert nur einmal kurz und zieht mit vorwurfsvollem Blick wieder ab? Katzenhalter kennen es: Sogar ihr Lieblingsfutter verschmähen Katzen an manchen Tagen. Was dahintersteckt, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Gerade noch hat Ihre Katze Sie gedrängelt, endlich zu füttern, doch als das Futter dann im Napf ist, verliert sie das Interesse. Dieses Verhalten ist typisch für Katzen und hat ihnen den Ruf wählerischer Divas eingebracht. Tatsächlich haben Katzen Vorlieben beim Futter und fressen nicht alles.

 

Katzen riechen am Futter, weil sie Abwechslung lieben

Über längere Zeit das gleiche Futter? Das machen die meisten Katzen nicht mit, sie sind wählerisch und lieben Abwechslung. Deshalb riechen sie zunächst, um herauszufinden, was sich im Napf befindet. Dann entscheidet sich, ob es ihren Appetit weckt. Weil Katzen öfter mal etwas Neues mögen, sollten Sie immer Futter in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen im Haus haben. Heute Thunfisch, morgen Kalb und am Wochenende Ente? Das ist genau nach dem Geschmack vieler Katzen. Eine Multibox mit Futter in verschiedenen Geschmacksrichtungen erleichtert Ihnen die Vorratshaltung mit großer Auswahl. Und nach kurzer Zeit wissen Sie, was Ihre Katze am liebsten frisst. Größere Dosen eignen sich, wenn Sie mehrere Tiere haben.

Haben Sie nur eine Katze, empfiehlt es sich, kleinere Dosen zu verwenden, damit Ihre Katze öfter eine neue Futtersorte bekommt.

Katzen riechen erst am Futter – und fressen in kleinen Portionen

Hundehalter sind oft überrascht, dass Katzen nicht sofort den gesamten Napf leer fressen. Meistens fressen sie in kleinen Portionen über den Tag – und die Nacht – verteilt. Sollte Ihre Katze zunächst nur am Futter riechen, aber nicht fressen, reicht oft ein bisschen Geduld. Vielleicht hatte sie zum Zeitpunkt der Fütterung einfach keinen großen Hunger.

 

Viele Katzen fressen besser, wenn sie ungestört sind.

Deshalb ist der Napf oft am frühen Morgen geleert. Weil Ihre Katze den Napf manchmal nicht ganz leer fressen wird, sollten Sie unbedingt auf gute Hygiene achten. Säubern Sie die Näpfe regelmäßig. Trotzdem müssen Sie nicht gleich neues Futter geben, wenn die Katze nicht sofort frisst. Später hat sie sicherlich mehr Hunger und wird irgendwann fressen. Ein kleiner Trick kann helfen: Geben Sie einfach einen Snack über das Futter. Besonders praktisch dafür: Snackcremes.

Hat Ihre Katze ein großes Revier, ist es sinnvoll zu überlegen, ob Ihre Katze noch anderswo, beispielsweise bei Nachbarn, an Futter gelangt. Manche Katzenhalter füttern nämlich auf der Terrasse, sodass auch fremde Katzen Zugang zum Futter haben. In diesem Fall ist ein Gespräch empfehlenswert, in dem Sie die Nachbarn bitten, Ihre Katze nicht mehr zu füttern. Nicht immer lässt es sich allerdings verhindern, dass Ihre Katze unterwegs das eigentlich für andere Katzen bestimmte Futter frisst. Offene Kellerfenster oder ungesicherte Katzenklappen laden Katzen auch in fremde Wohnungen ein.

Katzen merken sich, welches Futter sie nicht vertragen und riechen deshalb erst einmal daran

Verträgt eine Katze ein Futter nicht und reagiert zum Beispiel mit einer Magenverstimmung, Erbrechen oder Durchfall, so merkt sie sich dies für die Zukunft. Dies kann ein weiterer Grund dafür sein, dass Ihre Katze zwar am Futter riecht, aber nicht frisst. In diesem Fall rührt sie das Futter gar nicht an und verlangt nach etwas Neuem. Dann sollten Sie das alte Futter entsorgen und neues anbieten. Mit dem Geruchstest überprüft die Katze gleichzeitig, ob das Futter frisch ist.

Nur am Futter riechen und nicht fressen: Manchmal steckt eine Krankheit dahinter

In den meisten Fällen hat es also harmlose Gründe, wenn Ihre Katze nur am Futter riecht, aber nicht frisst. Manchmal steckt allerdings auch etwas anderes dahinter. Ist die Katze nämlich krank und kann deshalb nicht riechen, erkennt sie das Futter nicht als solches und frisst es daher auch nicht. Wichtig: Wenn Ihre Katze nicht mehr frisst und auch ansonsten krank wirkt, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Krankheiten, welche die Nasenschleimhaut beeinträchtigen, wie Katzenschnupfen, können dazu führen, dass die Katze ihr Futter einfach nicht erkennt. Außerdem können vorübergehende Infektionen zu Appetitlosigkeit führen. Sobald die Krankheit auskuriert ist, frisst die Katze in der Regel auch wieder normal und freut sich wie gewohnt auf ihr leckeres Futter.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe