Dicke Katze? – Richtige Ernährung bei Übergewicht

Erfahren Sie hier, wie durch Diätfutter und Bewegung Ihre Katze
wieder rank und schlank wird

Nahezu 40 Prozent aller Katzen leiden in Deutschland an Übergewicht – somit ist das die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung. Zu viel Speck auf den Rippen ist ein erheblicher Risikofaktor für Krankheiten wie Diabetes, Herz-, Kreislauf- und Gelenkerkrankungen, die die Lebenserwartung Ihrer Katze verkürzen können. Erfahren Sie hier, woran Sie Übergewicht erkennen und wie Sie dagegen
vorgehen können.

Woran Sie erkennen können, dass Ihre Katze an Übergewicht leidet

Ob Ihre Katze zu dick ist, können Sie anhand der folgenden Merkmale erkennen:

  • Rippen und Wirbelsäule sind nicht
    oder nur schwer ertastbar

  • Bauch hängt durch

  • Taille ist nicht ausgeprägt

Zu diesen äußeren Anzeichen kommen meist noch Verhaltensänderungen wie Trägheit, Müdigkeit und Faulheit hinzu. Ihre Katze verliert die Lust daran zu spielen, zu jagen oder auf Möbel zu springen. Außerdem können sich manche dicke Katzen nicht mehr richtig putzen und haben deshalb unreines Fell auf dem Rücken oder im Schwanzbereich.

Wenn Sie einige dieser Anzeichen bei Ihrem Tier feststellen, dann sollten Sie baldmöglichst einen Tierarzt aufsuchen.

Dort kann festgestellt werden, ob eine Erkrankung die Ursache ist.

Die häufigste Ursache von Übergewicht bei Katzen ist Überfütterung

In den meisten Fällen ist zu viel Fressen die Hauptursache für eine Gewichtszunahme. Als Katzenbesitzer interpretiert man ein „Miauen“ schnell als Betteln, und weil Sie Ihrer Katze etwas Gutes tun möchten, füttern Sie sie selbstverständlich – doch das kann auf Dauer Schlimmes zur Folge haben. Katzen suchen Zuneigung und Aufmerksamkeit, auch ohne dafür immer mit Futter belohnt zu werden. Oft reicht ein liebevolles Kraulen.

Katzen wissen nicht, wie viele Kalorien ihr Futter hat

Viele Katzen sind nicht in der Lage, ihre Kalorienaufnahme einzuschätzen. Katzen hören nicht mit dem Fressen auf, wenn ihr Energiebedarf gedeckt ist. Solange Futter weiter zugänglich ist, wird dieses auch bis zu einem bestimmten Maße verspeist. Das hat folgenden Grund: Die natürlichen Beutetiere von Katzen, zum Beispiel Mäuse, haben eine geringere Energiedichte als Trockenfutter. Das Volumen der Maus ist
zwar größer als bei Katzenfutter, die Maus hat jedoch weniger Kalorien.

Nimmt die Katze zu viel Futter mit hoher Energiedichte zu sich, führt dies dazu,
dass sich überschüssige Kalorien in Form von Fettpolstern unter der Haut und um
die Organe herum absetzen. Die normalen Körperfunktionen können so
beeinträchtigt werden.

Zu reichhaltige Fütterung bei Jungkatzen verursacht dauerhaftes Übergewicht

Für eine optimale Ernährung bei Jungkatzen gibt es spezielles Kitten-Futter, das alle für das Jungtier wichtigen Inhaltsstoffe enthält. Bei der Frage nach der richtigen Dosierung halten Sie sich am besten an die Angaben auf der Verpackung des Futters. Eine zu reichhaltige Fütterung im jungen Alter führt dazu, dass sich mehr Fettzellen als bei normal ernährten Jungkatzen bilden. So besteht im Alter ein erhöhtes Risiko für Übergewicht, da sich die Anzahl der Fettzellen später nicht mehr verändert. Dauerhaft zu üppig zugeführte Kalorien führen letztlich zur Fettsucht, auch Adipositas genannt. Dieses Krankheitsbild wird diagnostiziert, wenn das Körpergewicht der Katze über 15 bis 20 Prozent höher als das Idealgewicht der Rasse liegt.

„Neben zu viel Futter birgt die Kastration ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Übergewicht, denn der Einfluss der Geschlechtshormone, die für die Regulierung von Appetit und Stoffwechsel verantwortlich sind, fallen weg.“

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e. V.

Die richtige Ernährung bei Übergewicht

Eine kalorienarme und proteinreiche Diät ist empfehlenswert. Die Tagesration des Futters sollte um etwa 20 Prozent reduziert werden. Außerdem werden fettarme Mahlzeiten anstelle von Alleinfuttermittel für zwischendurch empfohlen.

Dann gibt es noch Diätfuttermittel. Diese sind spezialisierte Nahrungen, die auf den Bedarf einer erkrankten Katze abgestimmt sind. Einige Diätfuttermittel helfen zum Beispiel bei der Gewichtsreduzierung, indem sie trotz des niedrigen Energiegehalts sehr gut sättigen. Zu beachten ist, dass es auch Diätfuttermittel gibt, die nicht für Katzen mit Übergewicht geeignet, sondern für andere Krankheitsbilder vorgesehen sind. Hier finden Sie weitere Informationen zu Katzenfutter und darüber, wie Sie Ihre Katze lebenslang gesund ernähren.

Wichtige Dinge, die während der Diät zu beachten sind

  • Geben Sie Ihrem Haustier keine Essensreste vom Tisch. Bleiben Sie stark, auch wenn Ihre Katze Sie mit großen Augen anschaut.

  • Zusätzliche Snacks für zwischendurch streichen. Außer Sie geben etwas weniger Futter und zur Ergänzung hin und wieder einen kleinen Filet-Snack.

  • Spiel und Bewegung: Planen Sie mindestens eine Stunde pro Tag ein, um mit Ihrer Katze spielend zu trainieren.


Um also Übergewicht vorzubeugen, achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, geregelte Essenszeiten und angemessene Portionen. Wann, was und wieviel Sie Ihrer Katze zu fressen geben, ist essentiell für ihr Wohlergehen. Regen Sie Ihre Katze außerdem an, sich mehr zu bewegen, indem Sie mit ihr spielen. Denn: Bewegung ist der Schlüssel zum Erfolg. Ihre Katze wird es Ihnen danken.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe