Futterumstellung bei Katzen

So gewöhnen Sie Ihre Mieze an ihr neues Futter

„Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!“ – Man könnte meinen, dieses alte Sprichwort wurde von Katzen erfunden, denn wenn man ihr Futter umstellen will, erntet man als Haustierliebhaber meist Empörung und Ablehnung. Dabei ist es gar nicht so schwer, das Futter seiner geliebten Katze zu wechseln – wenn man einige grundlegende Dinge beachtet! Wir zeigen Ihnen, worauf es bei der Futterumstellung Ihrer Katze wirklich ankommt.

Wann ist eine Futterumstellung sinnvoll?

Katzen sind Gewohnheitstiere und in der Regel große Fans ihrer bewährten Ernährungsroutinen.  Wir von Miamor bieten Katzenfutter in verschiedenen Geschmäckern und mit verschiedenen Zutaten an, die miteinander harmonieren und Ihrem Stubentiger gut bekommen. Somit können Sie Ihrer Katze Abwechslung bieten, ohne die Marke zu verändern. Ein ständiger Futterwechsel ohne ersichtlichen Grund ist nicht zu empfehlen. Die meisten Katzenbesitzer wollen entweder von minderwertiger zu hochwertiger Nahrung oder von Trocken- zu Nassfutter wechseln. Es gibt unterschiedliche Beweggründe für die Ernährungsumstellung bei einer Katze. Ein Futterwechsel ist in verschiedenen Altersstufen sinnvoll, bspw. wenn Ihr Kätzchen erwachsen oder Ihre erwachsene Samtpfote zum Senior wird. Auch im Falle von Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Harnsteinen, Nieren-/ Leberproblemen oder einer Allergie ist eine Futterumstellung unumgänglich.

So funktioniert die Futterumstellung bei Ihrer Katze

Katzen sind im Gegensatz zu Hunden reine Carnivore (Fleischfresser). Deshalb bietet Miamor ausschließlich Nassfutter mit dem Hauptbestandteil Fleisch an. Unsere Miezen benötigen weit weniger Abwechslung in ihrem Futternapf, als viele denken. Der Verdauungstrakt der Katze und auch ihre Darmflora passen sich an ihre Nahrung an, sodass Verdauungsstörungen bei einem plötzlichen Wechsel auftreten können. Aus genau diesem Grund empfehlen wir, das Futter Ihrer Samtpfote schrittweise umzustellen. Das bedeutet, dass Sie ungefähr eine Woche lang einen geringen Anteil des „alten“ Futters durch das neue von Miamor ersetzen. Dies könnte folgendermaßen aussehen:

  • Tag 1 und 2: 75 % altes und 25 % neues Futter
  • Tag 3 und 4: 50 % altes und 50 % neues Futter
  • Tag 5 und 6: 25 % altes und 75 %  neues Futter
  • ab dem 7. Tag: 100 % neues Futter

Ist meine Katze wählerisch? Wichtiges zur Futterprägung

Ist Ihre Katze tatsächlich ein Gourmet oder will sie Sie bloß ärgern? Weder noch! Katzen lehnen ihr Futter häufig nicht wegen des Geschmacks ab, sondern aufgrund ihrer Futterprägung. Als Kitten lernen sie von ihrer Mutter, welche Nahrung essbar ist. Alles, was davon abweicht, wird später nicht als Futter akzeptiert. Vor allem beim Wechsel von Trocken- zu Nassfutter ist viel Geduld gefragt. Trockenfutter kann angefeuchtet oder mit Nassfutter vermengt werden, damit es eine ähnliche Konsistenz wie Nassfutter bekommt. Wer möchte, kann seine Katze liebevoll aus der Hand füttern. Diese Geste überzeugt sie nicht nur vom Futter, sondern stärkt auch ihre Bindung zu Ihnen. Auch die liebsten Leckereien Ihrer Fellnase dürfen dem neuen Katzenfutter anfangs als Toppings hinzugefügt werden. Hier eignen sich besonders die Cat Creams von Miamor oder der Sensible Snack, für einen besonderen Crunch.

Achtung: Wenn Ihre Katze aus gesundheitlichen Gründen ein spezielles Diätfutter benötigt, sollten Sie mit Ihrem Tierarzt darüber sprechen, welche Leckerlis geeignet sind.

Ihre Katze pickt sich ihr herkömmliches Futter heraus und lässt das neue achtlos liegen? Dieser einfache Tipp kann helfen:

Stellen Sie Ihrer Katze neben den Napf mit ihrem herkömmlichen Futter (oder dem Futter-Mix) einen Napf mit dem neuen Futter von Miamor. Auch wenn sie zunächst ihr gewohntes Futter herauspickt, riecht sie bereits das Aroma des neuen Katzenfutters. Nach wenigen Tagen wird der anfangs fremde Geruch zum vertrauen Duft und Ihre Katze probiert das neue Futter.

Fazit: Mit diesen 5 Tipps zum Futterwechsel-Erfolg!

Der Futterwechsel kann so einfach sein, wenn man ihn mit Liebe, Geduld, Einfühlsamkeit und Konsequenz durchzieht. Damit Sie auf die Futterumstellung Ihrer Katze bestens vorbereitet sind, listen wir für Sie noch einmal die wichtigsten Tipps auf:

  1. Bleiben Sie geduldig und gelassen!
  2. Planen Sie für die schrittweise Umstellung ca. 1 Woche ein und mischen Sie jeden Tag ein wenig mehr neues Futter unter das bekannte.
  3. Planen Sie feste Futterzeiten ein, um Ihrer Katze Orientierung zu geben. Außerhalb der Fütterungszeit sollten Trockenfutter und Leckerlis tabu sein.
  4. Bei einer Futterumstellung aus gesundheitlichen Gründen sollten Sie mit dem Wechsel zur Spezialkost warten, bis sich Ihre Katze wohlfühlt.
  5. Bleiben Sie während des Futterwechsels konsequent. Ihre Katze lernt schnell, was sie tun muss, damit Sie nachgeben.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Futterwechsel Ihrer Katze!

Leidet Ihre Katze an gesundheitlichen Problemen?

Hier finden Sie weitere
Informationen zu Spezialkost:

www.kattovit.com

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:


Weitere interessante Artikel