Wann ist ein Katzenzüchter seriös?

Woran Sie einen vertrauenswürdigen Katzenzüchter erkennen

Wenn Sie sich ein Kitten anschaffen möchten, sollten Sie sich vor dem Katzenkauf über einige Dinge informieren: einerseits über die Rasse und ob sie zu Ihnen passt. Und andererseits sollten Sie sich über den Katzenzüchter informieren, bei dem Sie das Kitten kaufen – bei ihm erfahren Sie beispielsweise, aus welcher Haltung das Kitten stammt. Woran Sie einen seriösen und vertrauenswürdigen Katzenzüchter erkennen, erfahren Sie hier.

Vor der Suche nach einem Katzenzüchter: Was für ein Kätzchen will ich?

Überlegen Sie, wie viel Zeit und Platz Sie haben, um herauszufinden,  welche Katzenrasse zu Ihnen passt. Jede Katze hat unterschiedliche Bedürfnisse und charakterliche Eigenschaften. Einige Katzenrassen haben einen großen Freiheitsdrang und eignen sich daher nicht so gut als Wohnungskatze. Ihre Wohnumgebung ist ausschlaggebend, damit eine Freigängerkatze gefahrlos in ihrem Revier herumlaufen kann. Andere Katzen dagegen bevorzugen es, im gemütlichen Wohnraum zu bleiben. Ein wichtiges Kriterium ist ebenso der zeitliche Aufwand für Ihre Katze: Wenn Sie nach einer lebhaften Katzenrasse suchen, sollten Sie auch genug Zeit haben, ihr diese Aufmerksamkeit schenken zu können. Hinzu kommt die Fellpflege des Tiers – manche Katzenrassen benötigen einen höheren Pflegeaufwand als andere. Nachdem Sie wissen, welche Katzenrasse zu Ihnen passt, können Sie im Internet nach Katzenzüchtern suchen – heutzutage haben viele Rassezüchter eine Internetpräsenz. Sie können außerdem in Tierarztpraxen fragen.

Wo können Sie Kitten kaufen?
  • Tierheim und Tierschutzverein: Es gibt viele Katzen, die ohne einen Besitzer gefunden und dann im Tierheim untergebracht werden. Dort sorgen gesundheitliche Vorschriften dafür, dass die Tiere im Tierheim gechipt, entwurmt und geimpft werden. Informieren Sie sich und wenn Sie Glück haben, ist bestimmt auch ein Kitten dabei, das zu Ihnen passt. 
  • Privatverkauf: Viele Privatpersonen geben Kitten ab, die von ihrer Hauskatze stammen. Vereinbaren Sie einen Termin mit der Privatperson und schauen Sie sich das Kitten an. Vielleicht fragen Sie einen Freund, der bereits eine Katze besitzt, ob er Sie begleiten kann. Fragen Sie die Privatperson nach der Rasse des Kittens, nach dessen Eltern und falls notwendig nach gesundheitlichen Vorkehrungen. Eine Checkliste kann Ihnen helfen. 
  • Katzenzüchter: Eine weitere Möglichkeit ist es, nach Katzenzüchtern in Ihrer Umgebung zu suchen. Fragen Sie eventuell Freunde und Verwandte, die selbst Katzen haben, nach bereits bekannten Züchtern. Auch im Tierheim oder in Tierschutzvereinen können Sie sich über bekannte Züchter informieren. Übrigens: Für eine Rassekatze von einem seriösen Züchter sollten Sie mit einer Verkaufssumme von 500 bis 800 Euro rechnen – dafür bekommen Sie dann ein entwurmtes, geimpftes Kitten mit einem Stammbaum.

Woran erkenne ich einen seriösen Katzenzüchter?

Einen seriösen Katzenzüchter zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Im Internet geben viele Züchter Informationen über die Zucht ihrer Rassekatzen – ein seriöser Katzenzüchter züchtet zwischen ein und zwei Katzenrassen, nicht mehr. Außerdem lässt er den Katzen ein paar Jahre Ruhe zwischen den Würfen. Fragen Sie beim Züchter nach einem Besichtigungstermin, um sich ein Kitten anzuschauen. Allerdings kann es sein, dass Sie zunächst auf eine Warteliste kommen, wenn die Nachfrage zu groß ist. 

Der Besichtigungstermin dient zum Kennenlernen: Ein Katzenzüchter hat ein großes Interesse daran, dass seine Rassekatzen in gute Hände kommen. Auch Sie können sich einen Gesamteindruck verschaffen. Wenn Sie ein mulmiges Gefühl beim Besichtigungstermin haben, sollten Sie besser nach einem anderen Züchter suchen. Wir haben Ihnen eine Liste zusammengestellt mit den wichtigsten Fragen und Bedingungen bei einem Kauf eines Kittens und Merkmalen, woran Sie einen guten Katzenzüchter erkennen. Am besten drucken Sie sich die Liste aus. 

Checkliste für Ihren Besuch beim Katzenzüchter:

  • Fragen Sie lieber zu viel als zu wenig.
  • Vereinbaren Sie mehrere (zwei bis drei) Besichtigungstermine, um mehrere Eindrücke vom Kitten und seinem Züchter zu bekommen. 
  • Je mehr Wissen der Katzenzüchter über die Katzenrasse und die Katze selbst hat, desto sicherer können Sie sein, dass er professionell züchtet. 
  • Viele Katzenzüchter bringen das Kitten persönlich zum neuen Besitzer. Das erleichtert dem Kitten den Übergang ins neue Zuhause. 

Fragen an den Katzenzüchter:

  • Wie ist der erste Eindruck vom Katzenzüchter und der Umgebung, in der die Katze lebt?
  • Fragen Sie den Züchter, ob Sie die Eltern des Kittens sehen dürfen.
  • Fragen Sie den Züchter, ob Krankheiten etc. bei den Eltern bekannt sind.
  • Hat der Züchter eine Zuchtlizenz und trägt er seine Katzen in ein Zuchtbuch ein? Ist er Teil eines Vereins? Wer keine nachweisliche Erlaubnis vorzeigen kann, ist kein seriöser Züchter. 
  • Wie viele Katzenrassen züchtet er? Ein Züchter, der sich auf ein bis zwei Rassen beschränkt, ist spezialisiert. Wer mehrere Rassen gleichzeitig züchtet, dem ist möglicherweise der Verkauf wichtiger als das Tierwohl. 
  • Kennt der Züchter die Eigenschaften und Charakterzüge der Rasse? Gute Züchter geben außerdem Tipps bezüglich Erziehung und Futter und zum Eingewöhnen des Kittens im neuen Zuhause. 
  • Informieren Sie sich vorher über die Rasse- und Zuchtstandards der Katze, die Sie besichtigen wollen. Fragen Sie den Züchter diesbezüglich – züchtet er gemäß dem Rassestandard?
  • Steht das Wohl der Katze im Vordergrund? Fragt der Züchter nach Ihren Lebensumständen und danach, wie Sie sich das Leben mit der Katze vorstellen?

Fragen bezüglich des Kittens: 

  • Wie alt ist das Kitten? Kitten sollten erst nach ca. 12 Wochen von der Mutter getrennt werden. 
  • Welche gesundheitlichen Vorkehrungen bestehen bereits? Bei seriösen Züchtern ist vorausgesetzt, dass Kitten schon früh entwurmt und geimpft werden. Fragen Sie nach dem Impfpass, dort sollte eine Grundimpfung des Kittens vermerkt sein. Meistens müssen Sie die Katze selber beim Tierarzt chippen – fragen Sie auch dazu den Züchter. 
  • Ist das Kitten stubenrein? Dies ist kein Muss, aber gut zu wissen. 
  • Wie wirken das Kitten und die Mutter auf Sie? Sieht es normalgewichtig und gesund aus? Ein gesunder und fröhlicher Eindruck ist wichtig.

Das sollten Sie beim Kaufvertrag mit einem Katzenzüchter beachten: 

  • Eine Rassekatze von einem seriösen Katzenzüchter kostet zwischen 500 und 800 Euro. Rassekatzen, die für wenig Geld verkauft werden, kommen wahrscheinlich nicht aus einer verantwortungsvollen Zucht. 
  • Wenn der Katzenzüchter das Kitten nur gegen einen Kaufvertrag abgibt, sind Sie auf der sicheren Seite. Im Kaufvertrag sollte Folgendes vermerkt sein: die Rasse, der Stammbaum, der Zuchtbucheintrag, die Angaben des Züchters und seine Lizenz. Bei Rassekatzen steht oft im Vertrag, dass das Tier kastriert werden muss, nicht zur Zucht eingesetzt werden darf und kein Freigänger sein darf.
  • Möchten Sie das Tier zur Zucht verwenden, müssen Sie es dem Katzenzüchter sagen. Das Kitten kostet dann (wesentlich) mehr.

Rückkaufsrecht: Wenn Sie zum ersten Mal ein Kitten kaufen und erst nach dem Kauf merken, dass Sie eine Katzenallergie haben, tritt das Rückkaufsrecht in Kraft. Auch wenn sich Ihr Kitten nicht mit anderen Haustieren im Haus versteht, kann der Züchter das Kitten zurückkaufen. Wichtig: Das Rückkaufsrecht ist nicht automatisch im Vertrag enthalten, sprechen Sie also den Züchter beim Kauf darauf an.

Vom Katzenzüchter zum neuen Zuhause: Das Kitten willkommen heißen

Ihr Kitten braucht zunächst ein paar Tage, um sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Sobald es sich eingelebt hat, beginnt eine aufregende Zeit für das Kitten. Innerhalb weniger Wochen wird das Kitten größer, erforscht die neue Umgebung und lernt Neues dazu. Falls das Kitten noch nicht stubenrein ist, können Sie bereits beim Einzug ins Zuhause beginnen, das Kitten an das Katzenklo zu gewöhnen. Grundsätzlich ist es hilfreich, wenn Sie sich darüber informieren, wie man Katzen erzieht und welche zusätzlichen Hilfsmittel zur Katzenerziehung nützlich sind. Mit ganz vielen Kuschel- und Spieleinheiten stärken Sie die Bindung zu Ihrem Kätzchen. Mittels Intelligenzspielen sorgen Sie für ein abwechslungsreiches Spielerlebnis und gleichzeitig stärken Sie das Denkvermögen des Kittens. 

Neben der Erziehung spielen die Nahrung und die Gesundheit eine große Rolle. Achten Sie darauf, dass Ihr Kitten in der Wachstumsphase das richtige Kittenfutter bekommt. Informieren Sie sich außerdem darüber, was giftig für Katzen ist. Schauen Sie in den Impfpass des Kittens und behalten Sie im Blick, welche Impfungen gegen Katzenkrankheiten in Zukunft anstehen könnten.

Drucken Sie sich die Checkliste aus und nehmen Sie sie mit zum Katzenzüchter – so können Sie sicher sein, dass Sie nichts Wichtiges vergessen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach einer für Sie geeigneten Katzenrasse und einem passenden Kitten.

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:

Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe