Katzen im Regen: Go oder No-go?

Wann Sie Ihre Katze auch bei Regen nach draußen lassen können und was bei Sturm zu beachten ist

Bei diesem Wetter jagt man doch keinen Hund vor die Tür – die Redewendung kennen Sie bestimmt. Aber was ist mit Katzen? Vielleicht fragen Sie sich bei Regen oder Sturm, ob Sie Ihre Katze überhaupt nach draußen lassen sollten. Was tun Katzen im Gelände eigentlich bei Regen? Machen Sie es sich gemütlich und lesen Sie, wie Katzen mit Regen zurechtkommen.

Katzen sind ursprünglich Wüstentiere aus warmen, trockenen Gegenden. Manche Katzenrassen wie die norwegische Waldkatze mit ihrem dichten, langen Fell haben sich im Laufe der Zeit zwar gut an Kälte angepasst, Wasser ist aber immer noch nicht ihr bevorzugtes Element. Pfützen, matschiges Gelände und strömenden Regen meiden sie nach Möglichkeit. Auch baden mögen die meisten Katzen nicht. Für Katzen ist das Gefühl, nass zu sein, unangenehm. Das hat einen einfachen Grund:

 

Das trockene Fell hält den Körper der Katze warm. Ist es nass, verliert das Fell diese Funktion und die Katze kühlt aus.

 

Deshalb suchen Katzen bei starkem Regen Schutz. Ein bisschen Nieselregen macht ihnen dagegen nichts aus. Die Wassertropfen bleiben bei leichtem Regen oberflächlich auf dem Fell und lassen sich schnell abschütteln oder ablecken.

 

Viele Freigänger gehen auch bei Regen nach draußen

Viele Freigänger gehen daher auch bei leichtem Regen gerne ins Revier. Bei schlechtem Wetter und Kälte suchen sie allerdings Schutz vor dem Regen und brauchen einen Unterschlupf. Dies kann ein Schuppen sein, ein Busch oder Gartenmöbel, unter denen es sich trocken sitzen lässt.

Ihre Katze möchte bei schlechtem Wetter nicht nach draußen? Manche Katzen mögen einfach keinen Regen und kehren gleich wieder ins Haus zurück, wenn sie feststellen, dass das Wetter doch nicht nach ihrem Geschmack ist. Dann gönnen Sie ihr einen gemütlichen Tag im Haus, in dem es warm und trocken ist.

 

Haben Sie eine Katzenklappe, macht es das für Ihre Katze einfacher. Sie kann selbst entscheiden, ob sie bei Regen rausgeht oder nicht.

Bei Starkregen und Sturm kann es gefährlich für Katzen werden

Ein kleiner Regenschauer ist für Katzen ungefährlich. Anders ist es bei Starkregen, bei dem in kurzer Zeit sehr viel Niederschlag fällt und es sogar zu Überschwemmungen kommen kann. Das kann schnell gefährlich werden. Ist Starkregen vorhergesagt, empfiehlt es sich je nach Wohnort deshalb, dass Sie Ihre Katze nicht nach draußen lassen. Katzen können zwar gut einschätzen, wo sie sicheren Unterschlupf finden, aber manchmal tritt das Wasser schnell über die Ufer oder aus dem kleinen Bach wird in Minutenschnelle ein reißender Strom. Dies kann für Menschen und Tiere in der unmittelbaren Umgebung gefährlich werden. Vorsicht zahlt sich hier aus: Lassen Sie Ihre Katze also besser im Haus.

 

Auch bei Sturm kann es zu gefährlichen Situationen kommen, wenn etwa Dachziegel, Äste und Gegenstände vom Wind durch die Luft fliegen. Viele Tiere sind sehr sensibel, was das Wetter angeht und spüren im Voraus, wenn es ein Unwetter gibt. Meistens suchen sie dann einen sicheren Ort, an dem sie sich geschützt aufhalten können und trocken bleiben. Denken Sie deshalb daran, wenn die Sonne wieder scheint:

 

Prüfen Sie nach dem Unwetter Ihre Garage oder den Schuppen, falls Sie schnell abgeschlossen haben – vielleicht hat sich dort unbemerkt eine Katze versteckt.

Sollten Sie die Katze abtrocknen, wenn sie aus dem Regen kommt?

Kommt Ihre Katze nach dem Spaziergang im Revier von draußen in die Wohnung, hat sie nur in Ausnahmefällen sehr nasses Fell. Einmal gründlich schütteln reicht dann, damit sie wieder trocken wird. Wahrscheinlich wird Ihre Katze beginnen, sich ausgiebig zu putzen, sobald sie ins Haus kommt.

 

Ist die Katze jedoch einmal völlig durchnässt, sollten Sie ihr beim Trocknen helfen: Trocknen Sie sie vorsichtig mit einem Handtuch ab. 

 

Einige Katzenhalter sind sehr geschickt dabei, ihre Katzen zu erziehen. Im folgenden Video sehen Sie zum Beispiel zwei Siamkatzen, die mit ihrer Besitzerin beim Spaziergang vom Gewitter überrascht werden. Wieder zu Hause werden die beiden Katzen abgetrocknet – und vorsichtig trocken geföhnt. Das wollen Sie auch probieren? Dann gewöhnen Sie Ihre Katze unbedingt vorsichtig an den Fön, damit sie nicht erschrickt. Und ganz wichtig: Stellen Sie eine niedrige Temperaturstufe ein.

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Machen Sie es sich drinnen gemütlich, wenn es draußen regnet

Ihre Katze ist mal wieder bei Wind und Wetter draußen, aber Sie wollen es sich lieber drinnen gemütlich machen? Dann stöbern Sie noch ein bisschen in unserem Magazin und erfahren Sie, welche neuen Katzenbücher es gibt. Außerdem haben wir hier eine kurze Geschichte, die sich perfekt für einen regnerischen Tag eignet.

Viel Spaß beim Zuhören!

Zum Schutz Ihrer Persönlichkeitssphäre ist die Verknüpung mit dem Video-Streaming-Dienst deaktiviert. Per Klick aktivieren Sie die Verknüpfung. Wenn Sie das Video laden, akzeptieren damit Sie die Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes. Weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien des Video-Streaming-Dienstes finden Sie hier: Google - Privacy & Terms

Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden & Bekannten:

Weitere Artikel der aktuellen Ausgabe